Vier kreative Ideen um schlechte Mieter loszuwerden

Schlechte Mieter können Kopfschmerzen bereiten: monatlich unbezahlte Mieten, Schäden an dem Eigentum, Zwangsräumungskosten und vieles mehr. Oft wird Ihnen unbezahlbare Zeit gestohlen, die sie nie wieder zurückbekommen. Doch wie gehen Sie vor, wenn Sie solch schlechte Mieter loswerden wollen?

Vier kreative Ideen um schlechte Mieter loszuwerden (Foto: sixtwelve)
Vier kreative Ideen um schlechte Mieter loszuwerden (Foto: sixtwelve)

Schlechte Mieter loswerden

„Um dieses Problem zu vermeiden sollten sie Prävention betreiben, erklärt Helmut Freitag, Immobilienexperte von der GREAT AG in Langenhagen bei Hannover.

Sie sollten mit einer aggressiven, gründlichen Überprüfung der Mieter beginnen, einschließlich Kreditauskünften, Strafuntersuchungen, Räumungsberichten, Einkommensüberprüfungen, Charakterbezügen und einer Vermietungsverifizierung mit mehreren früheren Vermietern.

„Das klingt nach viel Arbeit, lohnt sich aber im Nachhinein,“ Helmut Freitag erzählt stolz, dass er mit allen seinen Mietern, sogar mit jungen Millennials, eine freundschaftliche Beziehung pflegt.

Die Prävention endet aber nicht mit dem Mieter-Screening. Vermieter müssen regelmäßig Inspektionen durchzuführen, Mietvertragsverstöße melden und ihre Mieter über Wartungen informieren. Oft gehen Sie so allen Problemen aus dem Weg.

Doch was ist mit denjenigen, die sich weigern nach den Regeln zu spielen? „Ich kenne viele Vermieter, die ein zu großes Herz haben. Sie lassen sich späte Mietzahlungen und Vertragsverstöße gefallen, ohne zu Konsequenze durchzusetzen.“ Helmut Freitag hat als Vorstand der German Real Estate Asset Trust AG bei Hannover schon viel erlebt.

Deshalb haben wir vier kreative Wege gefunden, um schlechte Mieter loszuwerden.

Auch interessant: Lernen Sie, ihre Mietobjekte besser zu managen

1. Erhöhen Sie die Miete

Wenn Ihre Mieter nicht aktiv gegen Ihren Mietvertrag verstoßen, aber Sie nicht mehr an diese vermieten möchten, sollten Sie erwägen die Miete zu erhöhen. Das geht natürlich nur wenn der Mietvertrag erneuert wird.

Beachten Sie, dass diese Technik nichts garantiert. Mit anderen Worten: was ist, wenn Ihre Mieter tatsächlich Ihre dramatisch höheren Mieten akzeptieren? In diesem Fall bekommen Sie wenigstens etwas mehr Geld für Ihren Stress.

2. Verlängern Sie den Mietvertrag nicht

In manchen Fällen können Sie eine höfliche, professionell geschriebene Nachricht senden. In dieser erklären Sie, dass der Mietvertrag nicht verlängert wird. Danken Sie ihnen für ihre Zeit und erklären Sie alle Auszugsrichtlinien.

Erkundigen Sie sich bei den Miet- / Vermietergesetzen Ihres Bundesstaats.

3. Ehrlichkeit und Hilfe

Es klingt vielleicht nicht einleuchtend, aber wenn Sie schlechte Mieter schnell raus haben wollen, bieten Sie Hilfe an. Treten Sie in einen Dialog und erläutern Sie Ihr Anliegen. Kommen Sie mit einer viel tolleren und günstigeren Wohnung und machen Sie Ihren Mietern einen Umzug schmackhaft.

4. Drohung juristischer Schritte

Wenn Ehrlichkeit und Hilfsbereitschaft nicht hilft, sprechen Sie legale Drohungen innerhalb gesetzlicher und ethischer Grenzen aus. Bitten Sie Ihren Anwalt ein Schreiben aufzusetzen, um eine klare Botschaft zu senden: Es gibt schlimme Folgen, wenn man seinen Mietvertrag verletzt.

„Diese Taktik funktioniert am besten, wenn Sie bereits Beweise haben. Versuchen Sie außerdem, den Drohbrief am selben Tag einzureichen, an dem Sie vor Gericht die Räumung beantragen,“ erklärt Helmut Freitag von der GREAT AG in Langenhagen.

Teilen Sie diesen Beitrag:

Ein Gedanke zu „Vier kreative Ideen um schlechte Mieter loszuwerden“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.